Schulische Gewaltprävention Pinneberg

Gewaltprävention an Schulen auf primärer, sekundärer und tertiärer Ebene:

Primäre und sekundäre Gewaltprävention erfolgt in enger Kooperation mit Vertretern der Schulen. Die Fortbildung und Beratung von LehrerInnen und Erziehungsberechtigten ist dabei wesentliches Element.

Primärpräventive Maßnahmen: insbes. frühzeitige Unterrichtsprogramme zum Thema Gewalt, gezielte Förderung sozialer Kompetenzen bei Kindern/Jugendlichen sowie Aufbau u. Entwicklung gewaltfreier Konfliktlösungsmuster.

Sekundärprävention: umfasst weiterführende Maßnahmen wie Krisenintervention in akuten Notsituationen unter Einbeziehung aller Beteiligten.

Tertiärprävention: Weitervermittlung von Kindern/ Jugendlichen mit verfestigtem Aggressionsverhalten in entsprechende Hilfesysteme.

Ein besonderes Anliegen der Beratungsstelle für Schulische Gewaltprävention ist die Bereitstellung von Maßnahmen zur konzeptionellen Verankerung und Weiterentwicklung gewaltpräventiver Programme an Schulen.

Verein für Jugendhilfe und Soziales Pinneberg e. V.

  • 04121-482559

Auf einen Blick